Landart im Sinne der „Interdisziplinären System-Bildung“

Mit der Kunst für Alleebäume kämpfen!

Auch Land-Art kann eine Form sein,  für die Umwelt, den Schutz der Bäume einzutreten und es ist ein Gebiet des wolkenbesen1klkreativen Lernens in der Natur. Landschaft ist ein Begriff, der eine besondere Geschichte hat. Die Erfindung eines Dichters. Landschaftsgestaltung ist ein interdisziplinäres Betätigungsfeld. Gerade heute ist der Begriff : “Landschaft ” ein  Mittelpunkt kontroverser Auseinandersetzungen. Beispiel:kettensagenopfer-auf-usedom

Es war der Dichter Francesco Petrarca (1304-1374)  der in einem bestimmten Sinn die “Erfindung der Landschaft” in seiner Dichtung bewirkte.  Er beschrieb die selbstvergessene Hingabe des Menschen in seinen Wahrnehmungen, die z.B. durch den Blick vom Gipfel eines Berges eintreten kann.

Den kulturell bedingten Anordnungen wie z.B. Baumallee auf Usedom oder in Brandenburg, Bahnhof mit Park in Stuttgart oder Bäume am Landwehrkanal in Berlin wird ein besonderes Interesse entgegengebracht. Dieses Interesse wird beeinflusst von einer Entwicklung des Landschaftsbegriffs, die in der Renaissance begonnen hat.

Diese Entwicklung ist für Menschen in Europa wichtiger, als Sachargumente und Fachurteile über  Sinn oder Notwendigkeit einen Baum zu fällen. Denn die Worte des Dichters Petrarca zeigen deutlich: blutiges-baumopfer-auf-usedomEs sind keine sachlichen Überlegungen und keine Fachargumente, die hier  zu einer Entscheidung führen. land-art-mohn-usedomWenn der Mensch in Europa entscheidet, eine bestimmte Anordnung sei als “Landschaft”  zu bezeichnen, dann sind es keine  sachlichen Überlegungen.  Die Welt mit Landart mitgestalten, im Sinne der Langstrumpf-System-Bildung das ist eine neue Idee. Wir wollen das in einem Land-Art-Kurs erproben: Die Anmeldung zum Kurs kann auch direkt auf der Homepage der Akademie Remscheid erfolgen: http://www.akademieremscheid.de/kurse/kurse.php?id=427